Bingo!

Methode, Methodik, Spiel

Das Spiel „Bingo“ ist ein weiterer Klassiker der Spielwelt, welcher sich hervorragend in den Unterricht integrieren lässt.

Einsatzmöglichkeiten

Das beliebte Suchspiel kann in verschiedenen Szenarien in den Unterricht integriert werden. Eine Möglichkeit ist der Einsatz des Spieles während dem Ansehen einer Filmsequenz, beispielsweise zu Karl den Großen. Durch den Einsatz des Spiels wird die Aufmerksamkeit der Klasse dauerhaft auf den Film gelenkt, denn jedes Mitglied der Klasse möchte am Ende alle Felder des Spiels durchgestrichen haben. Ein Zwischenruf des Wortes „Bingo“, wie es bei diesem Spiel üblich ist, würde während dem Ansehen der Sequenz den Fluss dieser stören. Aus diesem Grund ist es ratsam nach dem Schauen des Films das Bingo auszuwerten.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz des Spiels während einer kompletten Unterrichtsstunde oder einem Lehrervortrag. Auch bei dieser Methode wird die Aufmerksamkeit der SchülerInnen mit Hilfe des Bingo auf die Inhalte der Stunde bzw. des Lehrervortrags gelenkt.

Material

Comics im Lateinunterricht am Bsp. eines Lehrbuchtextes

Comic, Einführung, Latein, Methode, Wiederholung

In einem vergangenen Beitrag auf diesem Blog wurde bereits die Anwendung von Comics im Unterricht thematisiert. Heute erfolgt nun ein konkretes Beispiel aus dem Lateinunterricht. Bei dem hier verwendeten Lehrweg handelt es sich um Adeamus! von Oldenbourg. Für das Erstellen des Comics wurde wiederum die Anwendung StoryboardThat genutzt.

Der Comic als Einstieg in eine neue Lektion

Als Einstieg in eine neue Lektion wird bei dieser Herangehensweise der Comic als blanko Vorlage der Klasse präsentiert.

Die Klasse versucht nun anhand des Settings und der Mimik und Gestik der dargestellten Charaktere zu erahnen, welche Handlung im folgenden Text dargestellt wird. Aufgelöst und ausgefüllt wird der Comic nach dem Übersetzen der entsprechenden Lektion. Haben Sie Ideen, um welchen Lektionstext es sich bei diesem Beispiel handelt? Es ist hierbei schön zu sehen, wie nah manche SchülerInnen der tatsächlichen Lösung hier bereits kommen.

Der Comic in der Übersetzungsphase

Als zweite Variante kann der Comic während oder nach der Lektüre des lateinischen Textes eingesetzt werden. Hierbei ist von folgender Textgrundlage auszugehen, welche freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde:

Berchthold, Volker u. Prof. Dr. Markus Schauer (Hgg.): Adeamus! Ausgabe C Schülerbuch Band 1, Berlin: Cornelsen Verlag 2018.

Der Comic kann nun sowohl als blanko Vorlage oder bereits ausgefüllt der Klasse präsentiert werden.

möglicher Comic zu „Eine Vestalin erzählt“

Eine leere Vorlage bietet sich insbesondere direkt nach der Übersetzung des Textes und zur Verständniskontrolle des Lektionsinhaltes an. Zudem findet bei dieser Methode eine Schulung des Sprachverständnisses der Klasse statt. Dagegen eignet sich ein ausgefüllter Comic, um den Lektionstext den SchülerInnen nach einer gewissen Zeitspanne, z.B. nach dem Wochenende, wieder ins Gedächtnis zu rufen und das bereits gelernte Wissen zu aktivieren.

Selbstverständlich ist auch die Option gegeben, dass die SchülerInnen selbst einen kompletten Comic erstellen und sich diesen gegenseitig präsentieren. Hierbei ist jedoch zu bedenken, dass zum Speichern des Comics ein Account der Anwendung StoryboardThat notwendig ist. Der Comic an sich kann aber ohne jegliche Registrierung auf der entsprechenden Seite erstellt und gegebenenfalls zur Dokumentation abfotografiert werden.

Unterrichtsmaterial mit Tutory.de erstellen

Film, Geschichte, Methode, Neuzeit

Wer verteilt nicht gerne graphisch versiertes Arbeitsmaterial an seine SchülerInnen? In den meisten Fällen ist das Erstellen von aufwendig gestalteten Arbeitsmaterialen mit einem großen Zeitaufwand verbunden, weshalb oftmals auf bewährte Methoden und Vorlagen zurückgegriffen wird. Die Anwendung „Tutory“ bietet hierfür eine zeitschonende Lösung an.

Die Anwendung

Bevor das Tool erstmalig genutzt werden kann, ist eine kostenlose Anmeldung notwendig. Mit der Free-Version erhält der Nutzer Zugriff auf ein beschränktes Angebot von Tools zur Erstellung von Arbeitsmaterialien. Diese Anwendungen sind dennoch vollkommen ausreichend für die Erstellung von abwechslungsreichem Unterrichtsmaterial, wie das Beispiel am Ende des Posts zeigen wird.

Die Handhabung

Neben einer großen Auswahl an Tools besticht die Anwendung insbesondere durch ihre einfache Gestaltung von Aufgabenstellungen. Der Nutzer wählt in der Übersicht die gewünschte Art der Aufgabenstellung aus, kann diese mit wenigen Klicks strukturiert auf dem Arbeitsblatt einfügen und mit Hilfe einer Seitenleiste seinen individuellen Bedürfnissen anpassen.

Erstellen einer simplen Aufgabenstellung.
Erstellen einer Sortieraufgabe

Ein besonderes Highlight der Anwendung ist zudem, das Einfügen und Einbinden von Bildern, Videos etc. direkt via Link in das Arbeitsblatt und somit das Umgehen von mühseligem Speichern und Uploaden der einzelnen Medien. Ebenso bietet die Anwendung die direkte Möglichkeit der Erstellung von QR-Codes, was den sonst gängigen Weg über einen Drittanbieter erspart.

Erstellen eines QR-Codes mit Tutory

Ein Arbeitsblatt kann somit in wenigen Schritten erstellt werden, ohne sich mit dem Platzieren von Bildern und anderen Elementen des Materials herumschlagen zu müssen. Das Arbeitsblatt zur Französischen Revolution hat in der reine Erstellung keine halbe Stunde gedauert und erhält alle Komponenten, die in meinen Augen für eine gute Strukturierung von Unterrichtsmaterialen notwendig sind.

Material

Link zur Anwendung ➡️ hier geht es zu Tutory.de

Waterloo, Beethoven & ein Computerspiel

auditive Quelle, Computerspiel, Geschichte

Wer jüngst das Deutsche Historische Museum (aktuell freier Eintritt) im Herzen Berlins besuchte, kam in der Dauerausstellung nur schwer am Komponisten Beethoven vorbei. In der aktuellen Sonderausstellung „Beethoven I Freiheit“ verbindet das Museum die Musik des Genies mit dem Historiengemälde „Am Morgen nach der Schlacht von Waterloo am 19. Juni 1815“.

„Am Morgen nach der Schlacht von Waterloo am 19. Juni 1815“; Aufnahme privat

Aber nicht nur in der Musik findet man Rezeptionen auf die Schlacht bei Waterloo, sondern auch im Computerspiel „Total War: Napoleon“. Das Spiel skizziert neben den Schlachten in kurzen Filmsequenzen auch das Leben des Franzosen.

Diese Filmausschnitte stehen neben dem Historiengemälde und der Musik von Beethoven im Mittelpunkt der historischen Analyse und Rezeption der Schlacht bei Waterloo. Mit Hilfe eines Arbeitsblattes erfolgt hierbei die nähere Auseinandersetzung mit diesem Themenkomplex. Diese kann vor Ort im Museum erfolgen oder im Rahmen des Unterrichts.

Auszug aus dem Material

Mit Hilfe von QR-Codes gelangen die SchülerInnen zu den jeweiligen Materialien, welche sie für die Bearbeitung der Aufgaben benötigen.

Materialien

  • Bild „Am Morgen nach der Schlacht von Waterloo am 19. Juni 1815“ ➡️ hier
  • Beethoven „Welilngton’s Victory“ ➡️ hier
  • Filmsequenzen aus dem Computerspiel ➡️ hier
  • Link zur kostenlosen Ausstellung ➡️ hier

Quidditch im Lateinunterricht

Latein, Wiederholung

Quidditch – ein Ballspiel auf Besen aus der Welt von „Harry Potter“ – genießt einen großen Stellenwert in der Welt der Magie wie es bei uns zum Beispiel Fußball tut. Auf Basis der gängigen Regeln der Trendsportart wurde ein Arbeitsblatt konzipiert, welches auf die Wiederholung der Grammatik ausgelegt ist.

Die SchülerInnen agieren hierbei als Quidditch-Spieler und müssen gemäß dem Regelwerk und analog zu den im Spiel verwendeten Bällen Aufgaben lösen.

Material

  • Quidditch – Regeln für Interessieret ➡️ hier
  • Auszug eines Spieles auf YouTube ➡️ hier
  • Für die Anwendung in anderen Klassenstufen oder Fächern steht die Datei als bearbeitbares Word – Dokument bei Lehrermarktplatz zur Verfügung ➡️ hier

Feldpost

2.Weltkrieg, Geschichte, Textquelle

Unter Zuhilfenahme des heutigen Arbeitsblattes findet die Analyse von sechs unterschiedlichen Zeitzeugenberichten aus dem letzten Kriegsjahr an der russischen Front statt. Anhand dieser historischen Quellen verfassen die SchülerInnen einen Brief des Soldaten an seine Angehörigen in der Heimat. Hierbei ist es neben der inhaltlichen Komponente ebenso wichtig die letzte Phase des Krieges wie auch die formalen Rahmenbedingungen eines solchen Briefes zu beachten.

Auszug Material

Material

  • Zeitzeugenberichte in der Druckversion ➡️ hier

Wiederholung Perfektstämme [digital]

Latein, Spiel, Vokabeln, Wiederholung

Die Kenntnis der einzelnen Perfektstämme ist ein essenzieller Bestandteil der Wortschatzarbeit. Zur Wiederholung dieses Wissens wurde ein kleines Quiz erstellt, welches die Bestimmung sowie die Übersetzung der einzelnen Vokabeln erfordert. Das Ziel der Übung ist es hierbei, 20 Perfektformen zu finden, diese im Präsens zu bilden und anschließend zu übersetzen.

Beispiel

Die Anwendung zeigt während dieses Vorgangs die Zeit und die bereits gefundenen Vokabeln an und kann somit einen kleinen Wettbewerb im Klassenzimmer ermöglichen.

Hier geht es zur Anwendung ➡️ Wortsalat

[Anleitung] VR im Unterricht erstellen

Apps/Programme, digital, Methode, Methodik

Virtual Reality kurz VR ist schon seit einigen Jahren ein absoluter Trend. Mittlerweile ist die Technik soweit fortgeschritten, dass im Unterricht ganz einfach eine eigene virtuelle Realität, zum Beispiel als Nachbereitung eines Besuches im Museum, erstellt werden. Dies ist heute kein Hexenwerk mehr und in wenigen Schritten erstellt.

Erstellen eines 360° Bildes mit Google Street View

Um später ein tolles Bild zu erhalten, wird zuerst mit Hilfe der App „Google Street View“ ein 360° Bild erstellt und dieses auf dem Smartphone oder Tablet gespeichert.

Bild via Google Street View

Erstellung der Virtuellen Realität

Nun ist ein Wechsel der Anwendung zu H5P notwendig, welche das Tool „Virtual Tour (360)“ kostenlos zur Verfügung stellt.

In dieser Applikation wird das bereits erstellte Panorama hochgeladen und nach persönlichen Wünschen modifiziert. Im Beispiel wurden sowohl Bilder & Videos als auch eine Audiodatei eingefügt. Ein Einbinden von Videos aus YouTube ist hierbei möglich.

Nach dem Speichern ist die Virtuelle Realität nun fertig und kann entdeckt werden.

Material

[Comic-Tipp] Berlin – Geteilte Stadt

Allgemein

Heute stelle ich euch diesen tollen Comic von Susanne Buddenberg und Thomas Hänsele vor. Die zwei Autoren haben auf der Grundlage von historischen Recherchen und der Befragung von Zeitzeugen fünf Comics geschrieben, welche verschiedene Geschichten aus dem Leben in der DDR erzählen.

Im Mittelpunkt stehen hierbei insbesondere Geschichten um die Mauer und Personen, welche diese gerne überwinden möchten. Zum Beispiel die Geschichte eines jungen Flüchtlings aus dem Osten, welcher an der Grenze erschossen wird. Aber auch andere Geschichten, wie der Clip über das Comic erfährt. Dieser ist zudem auch außerhalb des Comics für den Einsatz im Unterricht geeignet, da er die Befragung von Zeitzeugen und historisches Material über die Berliner Mauer enthält.

Durch solche Geschichten gewinnt der Comic an Authentizität. Denn er stellt nicht nur die geglückten Fluchten in den Westen dar, sondern beschreibt auch solche Schicksale, wie die des jungen Mannes, welcher an der Mauer sein Leben gelassen hat.

Hier geht es zum Comic (14,95€/97 Seiten).

„Schluss mit der Menschenfalle Westberlin“

DDR, Geschichte, Textquelle

In diesem Blogpost geht es um die Erarbeitung einer Textquelle zum Bau der Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland, in welcher die SED-Regierung sich gegenüber der Bevölkerung Ostdeutschlands zur Durchführung dieses Schrittes rechtfertigt. Folgendes Flugblatt steht dabei im Mittelpunkt der Analyse:

Wichtige Punkte bei der Erarbeitung des Blattes wäre hierbei in meinen Augen:

  • Struktur des Flugblattes
  • sehr reißerischer Titel
  • Abwertung des Westens
  • Rechtfertigung für den Bau der Mauer 
  • Flugblatt als Propaganda
  • Zweifel an Echtheit der dargestellten Aussagen