Der Beginn des 1. Weltkriegs – PDF mit Dropdown-Menü [AB+Anleitung: Adobe Pro + Libre/Open office]

digital, Erster Weltkrieg, Geschichte

Diese Woche steht weiterhin ganz unter dem Motto der Digitalität. Während im Post am Freitag die „Adobe Pro“ Alternative „Libre Office“ im Mittelpunkt steht, wird heute eine Idee, welche unter einem meiner letzten Tweets zum digitalen Arbeitsblatt aufkam, aufgegriffen – der Zeitstrahl.

Das entstandene Arbeitsblatt kann individuell im Unterricht als Ergänzung zum Lehrbuch, Heimaufgabe, Wiederholung etc. eingesetzt werden. Aus diesem Grund habe ich auf eine finale Aufgabenstellung verzichtet und das Arbeitsblatt zusätzlich als analoge Version zum Download bereit gestellt.

Anleitung „Adobe Pro“

Das Arbeitsblatt an sich wurde diesmal komplett mit Hilfe einer Vorlage aus PowerPoint erstellt.

Anschließend wurde dieses als PDF abgespeichert und mit Adobe Pro geöffnet. Über das Tool „Formular vorbereiten“ und dem anschließenden Befehl „Drohdown-Liste hinzufügen“ wurden die einzelnen Kästen erstellt.

Über die Eigenschaften folgt anschließend die Eingabe der verschiedenen Auswahlmöglichkeiten.

Am Ende des Erstellungsprozess wurden die verschiedenen Textfelder – wie bereits beim letzten Arbeitsblatt erläutert – eingefügt. Nach dem Speichern der PDF besteht nun für den Anwender die Möglichkeit, die verschiedenen Ereignisse des „Ersten Weltkrieges“ gemäß ihrer Chronologie zu ordnen.

Anleitung „LibreOffice & Open Office“

Als kostenlose Alternative stehen die Anwendungen „LibreOffice“ und „OpfenOffice“ zur Verfügung. „Microsoft Word“ kann dies leider nicht. Im nachfolgenden Video findet eine sehr detaillierte und einfache Erklärung für die Erstellung des gezeigten Elementes in „LibreOffice“ oder „OpenOffice“ statt. Als Vorlage für das Arbeitsblatt kann wiederum die bereits erstellte Vorlage genutzt werden, allerdings diesmal nicht in einem PDF-Format, sondern in einem mit der Anwendung kompatiblem Format. Zur Erstellung von Textfelder mit den eben erläuterten Anwendungen folgt zudem am Freitag ein separater Post.

Um die im Video gezeigten Steuerungselemente nutzen zu können, bedarf es die Ausführung der Befehle Ansicht – Symbolleisten – Formular-Steuerelemente. Die Reihenfolge der Befehle ist für beide Anwendungen dieselbe. Ich persönlich empfinde die Anwendung mit „OpenOffice“ als angenehmer, aber das ist in meinen Augen lediglich ein persönliches Empfinden.

Der folgende Clip erläutert nun Schritt für Schritt die weiteren Anwendungen. Nach dem Erstellen des Arbeitsblattes muss das Dokument anschließend als PDF exportiert werden, um die Anwendungen nutzen zu können.

Fazit

Im direkten Vergleich beider Anwendungen empfinde ich die Handhabung von Adobe Pro als wesentlich angenehmer und auch schneller. Allerdings für den satten Preis von etwa 20 Euro ist die Anwendung in meinen Augen lediglich für die Erstellung von Arbeitsblättern zu teuer. Die Freeware-Programme bieten eine hervorragende Alternative zu Adobe Pro an, bei welcher man keine großen Abstriche machen muss.

Material

Quellenarbeit: Zeitungsartikel zum 29.Juli 1914

Erster Weltkrieg, Geschichte, Textquelle

Thematisch angelehnt an den Geschichts-Post von Mittwoch, geht es heute um einen Zeitungsartikel, welcher zu Beginn des Ersten Weltkrieges in Baden veröffentlich wurde. 

Zeitungen als Medium müssen oftmals einer kritischen Reflexion unterzogen werden, da sie je nach politische Lage nicht frei von jeglicher Subjektivität sind. Trotzdem sind sie vor allem in den Kriegsjahren ein sehr spannendes Medium, da sie oftmals die Stimmung des Volkes auffangen und widerspiegeln.

kleine Schritte im großen Krieg

digital, Erster Weltkrieg, Geschichte, Spiel

Mit „kleine Schritte im großen Krieg“ betitelt Planet Schule ein Multimedia-Lernspiel, bei welchem die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Rolle des Ersten Weltkrieges schlüpfen. „Die Spieler müssen verschiedene Aufgaben erledigen und Entscheidungen treffen. Diese Gewissensentscheidungen regen zur Reflexion und zur Überprüfung der eigenen Wertemaßstäbe an.“ (Planet Schule)Hierbei können diese zwischen dem Attentat von Sarajevo, dem Luftkrieg, dem Lazarett oder dem U-Boot-Krieg wählen.

Der Spieler schlüpft in die Rolle einer historischen Persönlichkeit, welche auf irgendeine Art und Weise für den Tod von Menschen verantwortlich ist. Man muss der Vita dieser Person eine gewisse Zeit lang folgen, hat aber im entscheidenden Moment die Möglichkeit diesen Weg zu verlassen. Bevor man die Entscheidung für oder gegen den Mord trifft, werden einem nochmals Gedankengänge aus verschiedenen Perspektiven aufgezeigt, die für oder gegen die Ausübung der Handlung sprechen. Entscheidet man sich gegen die Handlung, erfolgt die historische Auflösung des Ereignisses.

Kritisch zu betrachten ist hierbei, dass man den Weg bis zu einem gewissen Grad folgen müssen und nicht von Anfang an nein wählen kann. Positiv hervorzuheben ist dafür der kritische Umgang mit den Ereignissen, das Aufzeigen der verschiedenen Perspektiven zu einer Handlung und die korrekte historische Auflösung. 

Somit ergibt sich eine klare Empfehlung der Anwendungen für den Unterricht, auch wenn zu empfehlen ist, manche Spielschritte im Nachhin mit der Klasse nochmals kritisch zu betrachten.

Link zum Spiel (auch für Tablets geeignet): https://www.planet-schule.de/…/multimedia-lernspiele-detail…

PS: Das Spiel startet am PC (MacBook Air) mit Doppelklick auf das schwarze Feld.