[mündliche Note] Selbsteinschätzung

Notengebung

Das Schuljahr in Bayern ist nun eine Woche alt. Neben der Einführung in die Geschichtswissenschaft habe ich meinen Schülerinnen auch einen Bogen zur Selbsteinschätzung für die mündliche Notengebung gegeben. Mir war es wichtig, bei diesem Thema von Anfang an Transparenz zu schaffen und offen mit meinen Bewertungskriterien umzugehen. Zudem haben die Schülerinnen so die Möglichkeit unterm Schuljahr für sich selbst ihre Beteiligung am Unterricht zu reflektieren und gegebenenfalls zu verbessern.

Im Allgemeinen ist Reflexion und Selbstreflexion der eigenen Leistung, ebenso wie die regelmäßige Reflexion und Selbstreflexion des eigenen Unterrichts ein sehr wichtiger Bestandteil des Unterrichtsalltags für mich selbst. Denn nur durch Feedback besteht die Möglichkeit, sich qualitativ und langfristig zu verbessern und die Interaktion zwischen Klasse und Lehrkraft bestmöglich und gewinnbringend für beide Seiten zu gestalten.

Den Bogen habe ich in eine schriftliche Erläuterung sowie zwei Überkategorien eingeteilt. Neben einer aktiven Beteiligung am Unterricht zählt es für mich ebenso dazu, dass die Mädels zu Beginn dessen ihre Materialien auf dem Tisch haben. Zudem war es für mich auch bei der Vorstellung wichtig, dass sie zwischen Qualität und der Quantität bei Wortmeldungen unterscheiden können und verstehen, dass ein häufiges Melden nicht automatisch eine sehr gute Note in der Mitarbeit bedeutet. Auch das Verwenden einer angemessenen Sprache und entsprechender Fachtermini, sobald diese eingeführt wurden, ist für mich ein wichtiger Bestandteil der mündlichen Mitarbeit, ebenso wie die aktive Beteiligung bei Partner- und Gruppenarbeiten.

Über die Punkte auf dem Bogen habe ich mir im Voraus sehr viele Gedanken gemacht und ich bin mir sicher, dass einige KollegInnen hier vielleicht andere Schwerpunkte setzen würden. Die Schülerinnen waren nach Austeilen des Bogens etwas überrascht und hatten sehr viele Fragen zu den einzelnen Punkten, aber sie haben es sehr positiv aufgenommen und ich bin gespannt darauf, wie die Einzelgespräche über ihre erbrachte Leistung zum Halbjahr ausfallen werden.