Pokemon Go im Lateinunterricht

Latein, Spiel

Als im Februar 1996 in Japan das erste Pokemon-Spiel für den GameBoy veröffentlicht wurde, hätte wohl kaum jemand geahnt, dass das Fangen, Trainieren und Kämpfen mit den kleinen Taschenmonstern zu einer der beliebtesten Spieleserien aller Zeiten werden sollte. Auch heute erfreuet sich Pokemon nicht zuletzt durch den mobilen Ableger Pokemon Go immer noch großer Beliebtheit. Doch warum sollten nur „wir“ Spaß mit Pokemon haben? Die folgende Übung bringt Pokemon Go in die Antike und zeigt, wie die Römer wohl Pokemon Go gespielt haben könnten: Omnes cape! – Schnapp‘ sie dir alle!


Die Übung ist im Prinzip in drei Teilen aufgebaut: Im ersten Teil geht es um die Übersetzung der Pokebälle, indem verschiedene Genitive übersetzt und sprachlich angepasst werden müssen. Im zweiten Teil geht es dann darum, jedem Ball das passende Pokemon zuzuordnen. Der dritte Teil dient dann zum Übersetzen: Hier sollen die SchülerInnen einen Beispielsatz und zwei eigene Beispiele übersetzen.

Diese Übung ist ein Gastbeitrag von Björn Hennig [Website, Twitter]. Alle im Material verwendeten Grafiken entstammen der Website Pixabay und können lizenzfrei genutzt werden.

Material

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s