Die Discovery Tour im Geschichtsunterricht einsetzen

Antike, Computerspiel, Geschichte

Dass man Computerspiele im Geschichtsunterricht gewinnbringend einsetzen kann, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Insbesondere in den jüngeren Jahrgangsstufen bietet es sich an, für den Einsatz von Digitalen Spielen im Unterricht auf sogenannte Serious Games zurückzugreifen. Das sind Spiele, welche speziell für den Bildungskontext entwickelt wurden und in der Regel eine sehr geringe Altersfreigabe haben. Zu diesen Spielen zählt auch die Discovery Tour von Ubisoft. Diese kostet als Einzellizenz um die 20€, ist aber auch kostenlos bei den Hauptspielen der Reihe enthalten.

Discovery Tour

Die Discovery Tour ist eine Reise durch die Welt von Assassin´s Creed ohne Gewalt, Blut und sexuelle Inhalte. Diese Museumstour gibt es mittlerweile für die Teile „Wiking Age“, „Ancient Greece“ und „Odyseey“. Letztere habe ich für meinen Unterricht genutzt. In den einzelnen Touren können die Schüler*innen einzelne Quests bearbeiten, welche ihnen etwas über ein spezifisches Thema, beispielsweise die Pyramiden beibringen. Hierdurch lernen die Schüler*innen spielerisch etwas über unsere historische Vergangenheit und vergessen so manchmal die Welt um sich herum. Ein großer Pluspunkt im Vergleich zu anderen Serious Games ist sicherlich auch die extrem gute Grafik der Spielereihe, welche das Eintauchen in eine fremde Welt sehr erleichtert.

Einsatz im Unterricht

Natürlich darf an dieser Stelle im Unterricht nicht vernachlässigt werden, dass es sich bei dem Spiel um eine Darstellung handelt und die Schüler*innen in diesem Hinblick auch geschult werden. Dies haben meine Mädels aber super gemacht und auch in der Ex ihr Wissen unter Beweis gestellt. Im Unterricht habe ich das Serious Game komplett in die Einheit zum Alten Ägypten eingegliedert und hierfür drei Episoden gewählt. Einmal eine Tour über den Nil, einem durch eine Pyramide und letztendlich noch zur Mumifizierung. An dieser Stelle muss ich aber auch gestehen, dass nicht alle Touren der Discovery Tour sich vor den Unterricht eignen, da einige doch etwas langatmig oder langweilig sind. Mit Hilfe der Tour haben die Mädels somit drei Erarbeitungen ihres Entdeckertagebuchs gemeistert, während die anderen Themen mit anderen Methoden bearbeitet wurden.

Zudem befanden sich noch Einheiten zur Quellenkritik, Geschichtskultur und der Hochkultur in ihrem Entdeckertagebuch, welches sie als Büchlein in DNA5 bekommen haben.

Technische Durchführung

Da ich leider nicht über eine so große Anzahl an Konsolen verfüge, damit jede Schülerin an einem eigenen Gerät spielen kann, haben wir das Spiel gemeinsam im Unterricht gespielt. Hierfür habe ich es an die Tafel projektiert und zwei Controller mit Bluethooth im Klassenzimmer umherlaufen lassen, sodass jede mehrmals in dieser Einheit spielen konnte. Ich hatte nicht das Gefühl, dass dies ein größer Nachteil war, denn die Mädels hatten sehr viel Spaß und die einzelnen Stunden richtig gefeiert.

Fazit aus der Praxis

Die Einheit zu Ägypten hat sowohl den Mädels als auch mir große Freude bereitet und ich würde es immer wieder machen. Neben den historischen Komponenten haben sie sehr viel über die Rezeption von Geschichte gelernt. An dieser Stelle soll auch nicht die Nähe zu ihrer eigenen Lebensrealität vernachlässigt werden, denn privat Spielen tut tatsächlich auch ein Teil der Klasse.

Material

Das Entdeckertagebuch findet ihr mit Clips zu diesen einzelnen Episoden hier bei eduki. Zudem möchte ich an dieser Stelle auch auf die Arbeit von Lucas Haasis und Patrick Heike zur Discovery Tour, insbesondere Ancient Greece verweisen, wo ihr gerne hier einmal vorbeischauen könnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s